7 Tipps für deine Reise nach Guadalajara Mexiko

Wir sind Ende Oktober 2021 in unserer mexikanischen „Base“ Guadalajara Mexiko angekommen – der zweitgrößten Stadt des Landes im Bundesland Jalisco und auch als „Perle des Westens“ bekannt. Dort haben wir auch den Start für unser Projekt Kezals und den Verkauf von indigenen Textilprodukten in Deutschland geplant.


Für uns ist die Standortwahl neben dem Besuch der mexikanischen Familie mit der Vielseitigkeit der Stadt verknüpft. Da Guadalajara meistens nicht von Reisendenden oder digitalen Nomaden in der Route integriert wird, möchten wir euch die Highlights dieser besonderen Metropole für euer authentisches Erlebnis in Mexiko vorstellen:


1. Allgemeiner Überblick von Guadalajara Mexiko


Durch die Lage der Großstadt im Landesinneren und eingebettet inmitten von Bergen auf ca. 1.500 Meter Höhe, ist ein ganzjährig angenehmes Klima vorhanden (wir hatten eine Handvoll Regentage innerhalb der letzten 4 Monate). Außerhalb der Regenzeit – von ca. Ende September bis Mai – findet man eine durchgehend stabile Temperatur vor, die vor allem in den europäischen Wintermonaten anlockt.


Guadalajara liegt im Bundesland Jalisco, dass sich durch Nähe zum Meer, Berglandschaft, Tequila und den größten See Mexiko’s "Chapala" auszeichnet.


2. Einblick in den Stadtaufbau: vom Zentrum, Plazas und Tlaquepaque


Das Stadtzentrum von Guadalajara zeichnet sich durch verschiedene Plätze, sog. „Plazas“ aus, die für Städte in Mexiko typisch sind. Das Zentrum beherbergt verschiedene Kathedralen und Gebäude, die beim Spaziergang durch die Fußgängerzone in’s Auge fallen. Vor allem das Cabañas-Hospiz sticht aufgrund der Architektur heraus und ist einen Besuch wert. Bei einer Besichtigung kann man das größte Kolonioalgebäude Mexikos mit insgesamt 23 Patios (Innenhöfen) bestaunen und man erhält vor allem einen Einblick in Kunst und Geschichte.

Aufgrund der Größe der Statd kann man vom Zentrum aus per Mitfahrgelegenheit (Uber oder Didi), Bus, Metro oder mit dem Fahrradverleih MiBici in verschiedene Stadtteile mit jeweils eigenem Charme fahren. Vor allem ein Ausflug nach Tlaquepaque lohnt sich, um das traditionelle Kunsthandwerk gepaart mit kolonialer Architektur zu erleben (dorthin fahrt ihr am Besten per Uber bzw. Didi).


Was allerdings nerven kann ist der extreme Verkehr – vor allem zu Stoßzeiten. Da es kein ausgebautes Metro-System gibt (aktuell 1 Linie) und der Stadtkern plus weitere Stadtteile mittlerweile über 5 Millionen Einwohner umfassen, ist fast immer mit Stau zu rechnen.


Insgesamt ist die Stadt in welchen Teilen sehr „grün“ und in unserem präferierten Gebiet „Chapalita“ wurden viele Pflanzen integriert und Fahrradwege ausgebaut, sodass man teils europäisches Flair hat.


3. Das Leben vor Ort: Von der Anreise über Mietkosten bis zum Arbeiten in Guadalajara


Als zweitgrößte Stadt Mexikos befindet sich auch ein internationaler Flughafen in Guadalajara. Bei Anreise aus Deutschland bzw. Europa ist allerdings meistens eine Verbindung aus bspw. Frankfurt oder Amsterdam über Mexiko Stadt oder Cancún am preisgünstigsten. Wir haben in den letzten Wochen auch von einer neuen Verbindung zwischen Guadalajara und Madrid gehört - schaut daher am Besten auch nach dieser Alternative.


Innerhalb von Mexiko kann man je nach gewünschter Route nationale Fluggesellschaften (z.B. Volaris oder VivaAerobus) für die Weiterreise nach Guadalajara nutzen. Alternativ gibt es aus Mexiko Stadt auch Busse, mit denen man innerhalb von ca. 7,5 Stunden in Guadalajara ankommt.


Ein großer Vorteil für Deutsche ist übrigens das Touristenvisum, womit du dich 6 Monate am Stück in Mexiko aufhalten darfst.


Da wir nicht nur zum Reisen, sondern vor allem auch zum Leben in Guadalajara sind, kann ich vor allem die Stadtteile „Chapalita“ und „Providencia“ empfehlen. Beide sind im Vergleich zu bspw. dem „Centro“ oder „Santa Teresita“ gehobenerer, wodurch man neben gut ausgebauten Straßen, Radwegen und Parks vor allem auch abends mit Beleuchtung spazieren gehen kann und sich sicher fühlt.


Ein weiteres Plus sind die vielen Restaurants mit stabiler und schneller Internetverbindung, die vor allem für die digitalen Nomaden unter euch die Grundlage zum längeren Aufenthalt vor Ort sind.


Wir beide haben Ende letzten Jahres einen Vertrag mit Spaces (gehört zur Regus-Gruppe) von Deutschland aus abgeschlossen und können dadurch weltweit ein Büro anmieten. Wir zahlen aktuell eine monatliche Gebühr und haben so die Freiheit, 5x pro Monat ein Büro am Standort unserer Wahl zu mieten. In Guadalajara befinden sich bspw. zwei solcher Möglichkeiten von Regus. Ein Gebäude ist auch direkt in Providencia und ich durfte bereits von dort aus und Blick auf Palmen arbeiten.


Damit ihr eine ungefähre Vorstellung von typischen Mietkosten habt, teile ich gerne unsere aktuelle Bleibe mit euch: wir wohnen zentral in Chapalita in einer möblierten 2-Zimmer-Wohnung und zahlen umgerechnet ca. 450 € pro Monat. Deutsche "Standard-Austattungen", wie bspw. eine Waschmaschine und einen Ofen gibt's in unserer Wohnung aktuell nicht und Mehrkosten für's Waschen sollten daher eingerechnet werden. Providencia ist im Vergleich teurer. In beiden Stadtteilen findet ihr über Airbnb Angebote und könnt bei längerem Aufenthalt am besten direkt vor Ort absprechen, außerhalb der Plattformen zu Zahlen.


4. Kulturelle Highlights in Guadalajara: Mariachi, Musik und Kursangebote


Habt ihr bei Mexiko auch das Bild von einem Mann oder Frau mit Sombrero und am Tanzen im Kopf? Die Verkörperung dessen findet ihr direkt in Guadalajara, wo Mariachi Musik seinen Ursprung hat und mittlerweile weltweit Bekanntheit findet (s. unser erstes Bild zu Beginn des Beitrags).


Gespielt wird immer in einer Band mit verschiedenen Instrumenten und meistens einem festen Sänger. In bestimmten Restaurants und Gebieten werdet ihr so direkt beim Essen besungen und dürft auf Wunsch auch persönlich ein Lied wählen. Wo Mariachi nie fehlen darf, ist der Geburtstag! Mittlerweile sende ich auch an meine deutschen Freunde ein entsprechendes Ständchen, da es direkt gute Laune macht. Hört selbst rein: YouTube


Insofern ihr auch zum Spanisch Lernen nach Guadalajara reist, gibt es verschiedene Sprachschulen wo ihr entsprechende Kurse belegen könnt. Wir haben uns bspw. nach Spanisch, Französisch und Japanisch erkundigt und alle Sprache gab’s in der verlinkten Sprachschule 😉


In Bezug auf Sportangebote ist natürlich auch Tanzen ein großer Bestandteil der mexikanischen Kultur und hier gibt es ebenfalls ein entsprechendes Angebot an Schulen, wo ihr von Salsa bis Bachata Beginn an die richtigen Schritte lernen könnt.

Allgemein gibt es die Möglichkeit, in Parks joggen zu gehen (sowohl in der Nähe von Chapalita als auch Providencia gibt es die zwei weitläufigen Parks „Metropolitano“ und „Colomos“), Fitnesstudios zu nutzen oder Yoga-Kurse zu buchen.


5. Mexikanische Tradition: Tequila als Ausflugsziel in Jalisco


Wusstet ihr, dass es in der Nähe von Guadalajara den Berg namens „Tequila“ gibt? Aufgrund des hohen Stellenwertes von Tequila für Mexiko und das weltweite „Ansehen“, erhält dieses kulturelle Gut einen eigenen Abschnitt.


Von Gudalajara aus kann man innerhalb von ca. 1,5 Std. per Bus oder Auto in die Stadt Tequila fahren und dort eine Tour zum Herstellungsprozess machen. Die Qualität ist in keinster Weise mit dem in Deutschland bekannten Tequila mit rotem Sombrero-Deckel zu vergleichen und nach Kostung des „richtigen“ Tequilas habt ihr von der deutschen Variante wahrscheinlich auch schnell genug. Getrunken wird der Schnaps übrigens „einfach so“ – also ohne Zitrone und Salz 😉

6. Umgebung und weitere Ausflugsziele rund um Guadalajara


Neben Tequila bietet der Standort Guadalajara durch die besondere geographische Lage als auch gute Infrastruktur Möglichkeit für ganz unterschiedliche Ausflugsziele in der Nähe.


Wenn ihr Lust auf Blick auf’s Wasser ab, bietet sich zum Beispiel die Fahrt (ca. 45 Min.) zum größten See Mexikos „Chapala“ an. Besonders die Stadt Ajijic ist aufgrund der alternativen Einflüsse einen Besuch wert – wundert euch allerdings nicht, wenn dort mehr englisch sprechende Leute anzutreffen sind. Dorthin sind viele Einwohner aus den USA.

Soll es lieber richtiges Meeresrauschen sein? Dann bietet sich eine Fahrt an den Pazifik (ca. 3 Stunden), bspw. nach Manzanillo an. Hierzu findet ihr bald auch einen eigenen Bericht 😉


Weiteres Highlight sind die sog. „Pueblos Mágicos“ (magische Dörfer), die seit 2002 innerhalb von Mexiko aufgrund der besonderen Geschichte und Kultur ausgezeichnet werden. In der Umgebung von Guadalajara findet ihr so direkt mehrere Möglichkeiten, um in besondere Traditionen einzutauchen. Mazamitla oder Tapalpa sind tolle Ausflugsziele für ein (langes) Wochenende in der Nähe.

7. Essen und Kulinarische Higlights in Guadalajara


Eines der Lieblingsthemen eines jeden Mexikaners ist…das Essen! Hierüber wirst du bei jedem Small Talk oder (Familien-)Treffen gefragt und jeder hat seine eigenen Geheimtipps von Lokalen, die in der ganzen Stadt verteilt sind und oft viel Tradition haben.


Besondere Gerichte, die aus Gudalajara stammen sind unter Anderem „Tortas Ahogadas“ (in Soße getränktes Baguette). Klingt merkwürdig, aber zählt tatsächlich mittlerweile auch zu einem meiner Favoriten, wenn es um die einheimische Küche geht. Das tolle daran: es gibt sogar vegetarische Varianten mit dem hier typischen Käse namens „Panela“. Schaut am Besten bei diesem Restaurant vorbei und bestellt euch eine "Torta Zarandeada"😉


Da ich selbst auf Fleisch verzichte ist es mir wichtig, euch einen Eindruck über das Angebot zu verschaffen. Insgesamt isst ein Mexikaner nämlich sehr fleischlastig und mir fehlt es oft an Gemüse. Mittlerweile findet man vereinzelt auch vegetairsche oder vegane Angebote, aber dies ist definitiv noch die Minderheit. Sobald man aber auch etwas mehr – in Relation zum mexikanischen Preisniveau (a. 7-10 € pro Mahlzeit) – ausgeben möchte, findet man auch verschiedene internationale Angebote, wie bspw. der asiatischen oder italienischen Küche.


Insofern ihr Providencia oder Chapalita bevorzugt, gibt es ein sehr vielseitigen Angebot an Restaurants – neben preisgünstigen mexikanischen Angeboten in Chapalita findet man über amerikanische Ketten bis exotischere Asia-Küche und exklusivere Restaurants in Providencia – über das gesamte Stadtviertel verteilt.


Da dieses Thema noch weitaus mehr Schreibstoff bietet, folgen bald auch weitere Artikel mit unseren Café- und Restaurant-Tipps 😉 Weitere Reise-Tipps könnt ihr auch auf der Seite von Mio finden. Das ist ein Reiseanbieter mit Fokus auf Mexiko.


Fazit


Ich hoffe, ihr bekommt mit diese Infos einen ersten Eindruck für diese besondere mexikanische Metropole! Wenn ihr zu einem Thema mehr wissen möchtet oder Fragen habt, dann schreibt mir gerne einen Kommentar oder eine Nachricht per Mail über unser Kontaktformular. Ansonsten freue ich mich, wenn ihr uns über Instagram und TikTok für mehr Einblicke der mexikanischen Kulur folgt.


Und zu guter Letzt interessiert mich vor allem: Was ist euch wichtig, wenn ihr euch einen Standort zum (zeitlich begrenzten) Wohnen oder Reisen auswählt? 🤗


Saludos,

Eure Stella von Kezals


16 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen